Partner

Internationales Multaka-Network

Das internationale Multaka-Netzwerk umfasst fünf verschiedene Projekte und ist in Deutschland, England, Italien und der Schweiz tätig. Das Netzwerk wurde im Juni 2019 gemeinsam mit den Partnern in Berlin gegründet.

Die Mitglieder des Netzwerks sind Multaka Berlin, Multaka Oxford, das AMIR-Projekt in Florenz, Multaka Bern und Museo Egizio in Turin. Insgesamt ist das Netzwerk in 15 Museen in ganz Europa aktiv, darunter: das Museum für Islamische Kunst und das Vorderasiatische Museum im Pergamonmuseum, das Deutsche Historische Museum in Berlin, das Historische Museum Bern, das Universitätsmuseum Oxford, das Museo Egizio di Torino, das Museo Civico Archeologico e Area Archeologica/Fiesole, das Museo Bandini/Fiesole, das Museo e Giardino Primo Conti/Fiesole, das Museo di Palazzo Vecchio, das Museo Novecento, das Museo degli Innocenti in Florenz. Mittlerweile wurden über einhundert Guides mit unterschiedlichen kulturellen und beruflichen Hintergründen ausgebildet.

Die Hauptziele des Netzwerks sind die aktive Gestaltung der Vermittlungsprogramme innerhalb der jeweiligen Museen und die Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund, unter Einbeziehung unterschiedlicher Perspektiven und ihrer eigenen Geschichten sowie die Schaffung eines Raums für den interkulturellen Dialog – dialogische Führungen – zwischen den Guides und lokalen Besuchern, mittels der Kunstwerke und deren Geschichten und dem eigenen kulturellen Erbe.

Mehr Informationen über unsere Partner:

Italien – Florenz: AMIR / Accoglienza, Musei, Inclusione and Relazione


Italien – Turin: Mein Museo Egizio. Frauen mit Migrationshintergrund erzählen über das Museum


Schweiz – Bern: Multaka. Neuangekommene präsentieren das Museum


Vereinigtes Königreich – Oxford: Multaka-Oxford