Workshops

Workshop-Aktivitäten

In Ergänzung zu den arabischsprachigen Führungen bietet „Multaka: Treffpunkt Museum“ seit März 2016 auch Workshops an. Sie richten sich gleichzeitig an arabischsprachige Geflüchtete und deutschsprachiges Publikum und schaffen durch gemeinsame Zusammenarbeit eine Voraussetzung für gegenseitiges Kennenlernen und Austausch. Die beidseitige Sensibilisierung für unterschiedliche kulturelle Hintergründe ist Schwerpunkt dieser Workshops.

Museumsobjekte dienen auch dabei als Ausgangspunkte. Sie ermöglichen so einerseits die Reflexion des jeweils eigenen kulturellen Hintergrunds und stärken andererseits die kulturelle Wahrnehmungsfähigkeit und Sensibilität, indem sich Geflüchtete über deutsche Kultur und Geschichte informieren, bzw. sich das deutschsprachige Publikum über die Kultur und Geschichte des alten Orients und der islamischen Welt informiert. Über die eigene künstlerische und kreative Betätigung wird ein lebendiger Bezug zwischen Vergangenheit und Gegenwart hergestellt, indem sich die Teilnehmenden von Museumsobjekten inspirieren lassen, sich diese aneignen und für ihre eigene Biographie nutzbar machen. Auf diese Weise bewirken die Workshops einen beidseitigen Wissenstransfer: Geflüchtete und deutschsprachiges Publikum begegnen sich auf einem Level. „Multaka: Treffpunkt Museum“ soll als Chance begriffen werden, neue Strukturen für Verständigung und Akzeptanz in einer heterogenen und ethnisch vielfältigen Gesellschaft entstehen zu lassen.